Startseite

[image_with_animation image_url=“3327″ alignment=“center“ animation=“Fade In“ hover_animation=“none“ border_radius=“none“ box_shadow=“none“ image_loading=“default“ max_width=“100%“ max_width_mobile=“default“]

Willkommen!
Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen. Sie sind herzlich eingeladen, mehr über den christlichen Glauben und die Evangelisch-Lutherische Freikirche zu erfahren. Dazu wünschen wir Gottes Segen.
Auch wenn momentan keine Gottesdienste oder Gemeindeveranstaltungen stattfinden können, so ist die Versorgung mit Gottes Wort trotzdem möglich.
Alle Angebote finden Sie hier.

[image_with_animation image_url=“886″ alignment=““ animation=“Fade In“ hover_animation=“none“ border_radius=“none“ box_shadow=“none“ image_loading=“default“ max_width=“100%“ max_width_mobile=“default“ img_link=“https://elfk.de/gemeinden/“]

Unsere Gemeinden

Tägliche
Andacht

Mehr Andachten auf Soundcloud Andacht vom Montag, den 6. April 2020


Lesung: Markus 14,53-65

Andachtsvers: Da fragte ihn der Hohepriester abermals und sprach zu ihm: Bist du der Christus, der Sohn des Hochgelobten? Jesus aber sprach: Ich bin‘s. (Markus 14,61+62)

Gott wurde von "Kirchgängern" ermordet: Als Jesus auf unsere Erde kam, waren es nicht fanatische Religiöse, keine Anbeter des Mars oder strenge Atheisten, die Jesus ans Kreuz brachten. Es waren Kirchgänger. Das ist so, als käme Jesus heute auf diese Erde und er würde sich mit Vertretern des Islamischen Staates zum Essen verabreden, es würde ihm nichts aber geschehen. Er könnte mit dem Vorsitzenden des "Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten" einen Kaffee trinken und es wird ihm kein Haar gekrümmt. Aber dann kommt Jesus in eine Kirche und wir töten ihn. Aber was brachte religiöse Menschen, wie wir es sind, dazu, Gott zu ermorden? Will man es in einem Wort zusammenfassen, wäre es das Wort "Autorität". "Bist du der Christus, der Sohn des Hochgelobten? fragt der Hohepriester in unserem Text. Jesus ist die Wahrheit und hat alle Macht auf Erden und im Himmel. "Ich bin’s", sagt unser Heiland deshalb. Der Hohepriester ist außer sich vor Zorn. Beansprucht dieser Jesus etwa Autorität auch über mich? Das ist Gotteslästerung, so meinte der Hohepriester. Und was tut der Herr aller Herren, der König aller Könige? Er bleibt stumm. Keine Kraftbeweise seiner allmächtigen Autorität. Keine Worte, die den Hohen Rat zum Schweigen bringen. Er tut auch kein Wunder, sondern erträgt ihre Anschuldigungen stillschweigend. Er lässt sich misshandeln und an ein Kreuz geschlagen. Und warum? Warum ist Jesus vollkommen passiv, obwohl er im Recht ist? Damit wir geliebt werden in alle Ewigkeit. Geliebt mit einer Liebe, die so hoch, so breit und so tief ist, dass wir niemals auf das Ende dieser Liebe stoßen können.

Lasst uns beten:
Danke, Jesus, dass du deine Autorität für uns aufgegeben hast. Amen.
Lied: 102
Pfarrer Michael Soucek
Andacht hören: 
[nectar_icon icon_family=“fontawesome“ icon_style=“border-basic“ icon_border_thickness=“2px“ icon_color=“Accent-Color“ icon_padding=“0px“ icon_fontawesome=“fa fa-facebook“ icon_size=“45″ url=“https://www.facebook.com/EvangelischLutherischeFreikirche“][nectar_icon icon_family=“fontawesome“ icon_style=“border-basic“ icon_border_thickness=“2px“ icon_color=“Accent-Color“ icon_padding=“0px“ icon_fontawesome=“fa fa-soundcloud“ icon_size=“45″ url=“https://soundcloud.com/user-288728602″][nectar_icon icon_family=“fontawesome“ icon_style=“border-basic“ icon_border_thickness=“2px“ icon_color=“Accent-Color“ icon_padding=“0px“ icon_fontawesome=“fa fa-instagram“ icon_size=“45″ url=“https://www.instagram.com/ev._luth._freikirche/“][divider line_type=“No Line“ custom_height=“20″][divider line_type=“No Line“ custom_height=“20″][divider line_type=“No Line“ custom_height=“10″][divider line_type=“No Line“ custom_height=“40″][divider line_type=“No Line“ custom_height=“20″]