Startseite

[image_with_animation image_url=“4407″ alignment=“center“ animation=“Fade In“ hover_animation=“none“ border_radius=“none“ box_shadow=“none“ image_loading=“default“ max_width=“100%“ max_width_mobile=“default“]

Willkommen!
Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen. Sie sind herzlich eingeladen, mehr über den christlichen Glauben und die Evangelisch-Lutherische Freikirche zu erfahren. Dazu wünschen wir Gottes Segen.
Angebote unserer Gemeinden für die Versorgung mit Gottes Wort finden Sie hier.

[image_with_animation image_url=“886″ alignment=““ animation=“Fade In“ hover_animation=“none“ border_radius=“none“ box_shadow=“none“ image_loading=“default“ max_width=“100%“ max_width_mobile=“default“ img_link=“https://elfk.de/gemeinden/“]

Unsere Gemeinden

Tägliche
Andacht

Mehr Andachten auf Soundcloud Andacht vom Montag, den 26. Oktober 2020


Lesung: Jeremia 23,16-32

Andachtsvers: "Siehe, ich will an die Propheten", spricht der Herr, "die ihr eigenes Wort führen und sprechen: Er hat‘s gesagt." (Jeremia 23,31)

Dreimal steht am Ende dieses Bibelabschnitts dieser Ausruf Gottes: "Ich will an die Propheten!" So hat Luther übersetzt. Heute würden wir sagen: "Ich will den falschen Propheten ans Leder!" Oder: "Ich will ihnen das nicht durchgehen lassen." Jeremia setzt sich in diesem Kapitel mit dem auseinander, was falsche Propheten tun. Sie behaupten, Gottes Botschaft zu verkünden. Aber das stimmt nicht, sie predigen ihre eigenen Gedanken und Wunschvorstellungen (Träume). Dabei geben sie ihre Predigt als Gottes Wort aus, so dass viele auf sie hereinfallen. Weil so etwas immer wieder vorkommt, warnt Gott so eindringlich. Auch der Herr Christus spricht von den falschen Propheten, die sich hinter Schafskleidern verstecken (Matthäus 7,15). Das gibt es bis heute - vielleicht jetzt sogar mehr denn je -, dass Kanzeln auf diese Weise missbraucht werden. Das Traurige daran ist: Man kann das nicht einfach als bedauerlichen Irrtum abhaken, der jedem Menschen unterlaufen kann. Nein, hier geht es darum, dass ein Botschafter seinen Auftrag nicht erfüllt. Der Prophet Hesekiel macht es an einem Beispiel deutlich: Die falschen Propheten sagen "Frieden, Frieden", wo doch kein Frieden ist (Hesekiel 13,10). Da geht es um unseren Frieden mit Gott. Wie oft wird heutzutage in Kirchen verkündet, dass der liebende Gott niemanden verdammen kann. "Am Ende wird alles gut." Aber das ist leider nur die halbe Wahrheit. Wenn wir Sünder uns nicht von Gott zur Umkehr rufen lassen, gehen wir am Ende verloren. Wer das nicht begreift oder gepredigt bekommt, wird nie einsehen, wozu Jesus am Kreuz sterben musste. Gott hat seinen Sohn geopfert, damit wir gerettet werden! Das ist es, was gepredigt werden soll - auch heute!

Lasst uns beten:
Herr, schenke uns Prediger, die deine Wahrheit unverfälscht verkündigen. Amen.
Lied: 175
Doktor Gottfried Herrmann
Andacht hören: 
[nectar_icon icon_family=“fontawesome“ icon_style=“border-basic“ icon_border_thickness=“2px“ icon_color=“Accent-Color“ icon_padding=“0px“ icon_fontawesome=“fa fa-facebook“ icon_size=“45″ url=“https://www.facebook.com/EvangelischLutherischeFreikirche“][nectar_icon icon_family=“fontawesome“ icon_style=“border-basic“ icon_border_thickness=“2px“ icon_color=“Accent-Color“ icon_padding=“0px“ icon_fontawesome=“fa fa-soundcloud“ icon_size=“45″ url=“https://soundcloud.com/user-288728602″][nectar_icon icon_family=“fontawesome“ icon_style=“border-basic“ icon_border_thickness=“2px“ icon_color=“Accent-Color“ icon_padding=“0px“ icon_fontawesome=“fa fa-instagram“ icon_size=“45″ url=“https://www.instagram.com/ev._luth._freikirche/“][divider line_type=“No Line“ custom_height=“20″][divider line_type=“No Line“ custom_height=“20″][divider line_type=“No Line“ custom_height=“10″][divider line_type=“No Line“ custom_height=“40″][divider line_type=“No Line“ custom_height=“20″]